2018 haben wir insgesamt € 370.200,- in den Ausbau der Linzer Fahrradinfrastruktur investiert

Es wurde um € 70.200,- mehr, als im Budgetvoranschlag vorgesehen war, ausgegeben 

Trotz knapper Geldmittel für den Ausbau von Radwegen, wurden 2018 wichtige Projekte, die die Fahrradinfrastruktur deutlich verbessern werden, abgewickelt. Der Budgetvoranschlag 2018 sah einschließlich der zehn-prozentigen Kreditmittelsperre zwar nur 297.000 Euro vor, durch Umschichtungen aus dem Straßenbau (37.200 Euro) und durch Aufhebung der Kreditmittelsperre (33.000 Euro) konnte aber in den Ausbau der Radinfrastruktur somit um 70.200 Euro mehr als ursprünglich vorgesehen investiert werden. Diese unterjährige ‚Aufstockung‘ des Fahrradbudgets ist zwar nicht die Welt, aber es konnte damit doch mehr als ursprünglich vorgesehen erreicht werden!“

Nachstehend eine Auflistung der Projekte samt der jeweiligen Kosten:

  • Geh- und Radwegverbindung Hafenstraße / Petzoldstraße: € 196.800,-
  • Kartouschweg – Verbindung zur bestehenden Radverbindung € 28.400,-
  • Sanierung Unfallhäufungsstelle Unionstraße / Autobahnauffahrt € 30.000,-
  • Sanierung Unfallhäufungsstelle Fiedlerstraße € 7.000,-
  • Sanierung Unfallhäufungsstelle Hessenplatz € 28.000,-
  • Europastraße – Verlängerung durch Neubebauung € 15.000,-
  • Sanierung Wiener Straße 260-274 € 40.000,-
  • Farbliche Übergänge bei Kreuzungen € 22.000,-

Summe € 370.200,-

In einer ständig dichter werdenden Stadt wie Linz, gewinnt der Radverkehr zunehmend an Bedeutung. Die Wahrnehmung des Fahrrads muss sich deshalb vom Sport- und Freizeitgerät hin zu einer echten Mobilitätsalternative zum KFZ wandeln. Neben dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs ist auch die aktive Mobilität zu forcieren. Zahlreiche Projekte (wurde bereits medial angekündigt) stehen daher bereits in der Pipeline, werden noch fertig entwickelt, budgetiert und anschließend umgesetzt. Nur mit einem konsequenten und sinnvollen Ausbau der Radinfrastruktur, einschließlich begleitender Bewusstseinsbildung, kann der Anteil des Radverkehrs am Gesamtverkehr entsprechend erhöht werden!