Herr Baier, der Urfix darf kein neues Ischgl werden!

Corona-Krise: Herr Baier, der Urfix darf kein neues Ischgl werden!

Trotz der aktuellen Krise lässt Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) die Öffentlichkeit weiterhin im Unklaren über die Absage des Urfahraner Marktes. Wie man der aktuellen Berichterstattung dazu entnehmen kann, will Baier die dringend notwendige Entscheidung (noch) nicht treffen.

Es ist unverantwortlich, wenn hier die Aussteller und Gewerbetreibenden weiterhin im Unklaren gelassen werden. Sogar die UEFA EURO 2020 – ein weitaus aufwändigeres Event als unser Urfix – musste aufgrund der Krise um 12 Monate verschoben werden. Anders als bei Vizebürgermeister Baier wurde die UEFA-Führung damit ihrer Verantwortung gerecht.

Kein Risiko eingehen

Der Corona-Infektionsherd in Ischgl hat anschaulich gezeigt, welches verheerende Ausmaß Infektionsketten annehmen können. Wir dürfen nicht das Risiko eingehen, dass unser Urfix der Auslöser für eine neue Coronawelle wird. Bei mehreren hunderttausend Besuchern auf engstem Raum ist das Infektionsrisiko unglaublich hoch.

An Absage führt kein Weg vorbei

Den Urfahraner Markt nicht abzusagen wäre ein gesundheitliches Risiko für alle Besucherinnen und Besucher. Ich würde den Markt absagen und für klare Verhältnisse sorgen! Die ohnehin schon stark unter der Krise leidenden Aussteller und Gewerbetreibenden brauchen Planungssicherheit. Ich appelliere deshalb dringend an Vizebürgermeister Baier, klare Fronten zu schaffen! Es führt kein Weg an der Absage vorbei!