In der Gruberstraße in Linz soll eine neue Busspur entstehen.

Dank neuer Busspur: 1,5 Millionen Fahrgäste jetzt noch pünktlicher!

Bild: google.at/maps

Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs, dazu zählt auch das konsequente Umsetzen von neuen Busspuren, hat in Linz hohe Priorität. Nur wenn das öffentliche Verkehrsmittel schneller und bequemer als der eigene PKW durch das Stadtgebiet reist, wird es als Alternative zum eigenen Auto ernst genommen.

In enger Absprache mit den Linz AG Linien setzt unsere Verkehrsplanung daher laufend neue Busspuren um.

Neue Busspur in der Gruberstraße

Die neu eingerichtete Busspur in der Gruberstraße zwischen Körner- und Weißenwolffstraße soll für mehr Pünktlichkeit der Linien 12 und 25, auf denen in diesem Abschnitt ca. 1,5 Mio. Fahrgäste pro Jahr an Werktagen befördert werden, sorgen.

Kurze Busspur – große Wirkung

Dass auch relativ kurze Busspuren erstaunliche Ergebnisse erzielen, beweist die bereits 2017 eingerichtete Busspur in der Holzstraße. Eine Auswertung der Verlustzeiten vor bzw. nach Inbetriebnahme der Busspur für die Linie 27 (Holzstraße – Schlachthof – Hafenstraße), auf der mehr als 4 Mio. Fahrgäste jährlich befördert werden, zeigt eine Steigerung der Pünktlichkeit in diesem Abschnitt um 29 Prozent.

Öffentliche Verkehrsmittel müssen Vorrang haben

In der Holzstraße ist somit deutlich zu erkennen, dass vor Inbetriebsetzung der Busspur die Reisezeiten nur bei 15 Prozent der Fahrten eingehalten werden konnten. Nach der Inbetriebnahme stieg die Pünktlichkeit auf 44 Prozent! In der Priorisierung der Verkehrsmittel müssen die Köpfe in den Fahrzeugen und nicht die Fahrzeuge selbst gezählt werden! Für mich liegt ganz klar auf der Hand, dass hier dem öffentlichen Verkehr der Vorrang zu geben ist!