Echte Bäume statt ‚Besen’ am Jahrmarktgelände

Kräftige Bäume in größeren Gras-Inseln stehen keinem zukünftigen Projekt am Jahrmarktgelände im Wege und könnten rasch umgesetzt werden. Damit hätten wir eine Hitzeinsel in Linz weniger.
 
Das Urfahraner Jahrmarktgelände ist derzeit im Zusammenhang mit einem möglichen Autokino und der Neugestaltung als urbane Insel viel im Gespräch. Ungeachtet dieser Großprojekte wäre aber auch mit kleineren Maßnahmen dort schon jetzt einiges zu erreichen. Die Baumpflanzungen am Urfahraner Markt sind leider bisher eher lieblos erfolgt. Sowohl das Autokino als auch das Insel-Projekt bieten gute Nutzungskonzepte und stehen einer zeitnahen Verbesserung der bestehenden Bepflanzung nicht entgegen. Mehr grün am Urfahraner Marktgelände läge auch voll im Klima- und Umweltschutzinteresse der Stadt Linz.
Die intensivere Wiederbegrünung städtischer Räume ist aber nicht nur aufgrund der Klimasituation für Linz ein wichtiges Thema. Es geht hierbei auch entscheidend um die Erhöhung der Lebenqualität in unserer Landeshauptstadt. Die zentrale Linzer Veranstaltungsfläche unmittelbar an der Donau hat eindeutig eine angemessene Bepflanzung mit entsprechend großen Bäumen verdient. Die momentan dort wachsenden ‚Besen‘ werden diesem Anspruch nicht gerecht. Der Grünreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier könnte und sollte hier endlich mit den ersten Pflanzungen seiner angekündigten 1000 Bäume beginnen.