Stadtseilbahn Linz

Infrastruktur-Ministerin soll grünes Licht für Stadtseilbahn in Linz geben

Der Linzer Süden ist einer sehr starken Verkehrsbelastung ausgesetzt. Täglich fahren zehntausende Pendler mit ihrem Auto zur Arbeit nach Linz ein. Freie Trassen sind nicht mehr vorhanden und Tunnel weder eine Lösung noch finanzierbar. Eine Seilbahn, die umweltfreundlich betrieben wird und in keiner Konkurrenz zu anderen Verkehrsmitteln steht, wäre eine optimale Lösung für den Linzer Süden und Osten, sowie das Industriegebiet.

Die Möglichkeit zur Schaffung einer städtischen Seilbahn in Linz wurde bereits 2018 intensiv geprüft und durchwegs positiv bewertet. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie der Wiener „BAUCON ZT GmbH“ wurde der Bau einer 8,4 Kilometer langen Seilbahnverbindung vorgeschlagen. Hier nähere Informationen zur Machbarkeitsstudie: Seilbahn bietet Chancen für umweltfreundlichen Stadtverkehr

Stadtseilbahnen im Regierungsprogramm angedacht

Im Regierungsprogramm der Anfang 2020 neu angelobten Bundesregierung ist im Kapitel „Klima-faire Zukunft in Luftfahrt, Schifffahrt, Seilbahnwesen“ auf Seite 136 zum Thema „Seilbahnen“ vermerkt, „Anreize für Innovation in der Seilbahnwirtschaft, vor allem im urbanen Raum (Stadtseilbahn)“ schaffen zu wollen. Zudem hat die neue Bundesministerin Leonore Gewessler (Die Grünen) unlängst zugesagt, man wolle „in Europa Vorreiter für den Klimaschutz“ sein.

Projektplanung bereits weit fortgeschritten

Das Linzer Stadtseilbahnprojekt bietet der neuen Bundesregierung eine hervorragende Möglichkeit zugleich ein attraktives urbanes Verkehrsmittel zu schaffen und zu testen, den Klimaschutz voranzubringen als auch Anreize in der Seilbahnwirtschaft zu setzen. Zudem befindet sich die Projektplanung bereits in einem Stadium, das eine zügige Umsetzung möglich macht.

Gemeinsame Resolution an Bundesministerin

Die Linzer Gemeinderatsfraktionen der SPÖ, der NEOS und der FPÖ ersuchen daher in einer gemeinsamen Resolution die Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Infrastruktur und Technologie das bestehende Linzer Stadtseilbahnprojekt aufzugreifen, gemeinsam mit der Stadt umzusetzen und ein gemeinsames Finanzierungsmodell zu erarbeiten.

Stadtseilbahn als kostengünstige und umweltfreundliche Lösung

Als Linzer Vizebürgermeister weiß ich, dass Stau, Zeitverlust und schlechte Luft an Werkstagen im Linzer Süden alltägliche sind. Noch mehr Autos verträgt das Linzer Straßennetz sicher nicht! Auch freie Trassen für Schienenfahrzeuge sind nicht vorhanden. Wollen wir den Linzer Süden entlasten und Lebensqualität zurückgeben, müssen wir den öffentlichen Verkehr endlich ausbauen. Eine U-Bahn wäre nicht zu finanzieren. Eine Seilbahn, die hoch über den Straßen verkehrt, die nicht in Konkurrenz zu anderen Verkehrsmitteln steht und deren Wartezeiten gering sind, wäre mit Hilfe des Bundes für Stadt und Land einfach zu finanzieren. Wenn Klimaschutz ernstgenommen wird und kein bloßes Lippenbekenntnis ist, müssen wir diese kostengünstige und umweltfreundliche Lösung gemeinsam zur Umsetzung bringen.