Kombinierter Geh- und Radweg vom Mühlkreisbahnhof/Neues Rathaus verordnet

Lücke im Radwegenetz zwischen Mühlkreisbahnhof und Nibelungenbrücke wird verkleinert
Der Mühlkreisbahnhof wird für weniger routinierte Radfahrer, die sich nicht im Mischverkehr auf der Straße wohlfühlen – mittels eines kombinierten Radweges –attraktiver an das Linzer Radwegenetz angebunden. Der bestehende östliche Gehsteig in der Mühlkreisbahnstraße bietet die notwendigen Breite, sodass er als kombinierten Geh und Radweg neu verordnet werden kann. Der neue kombinierte Radweg soll als ein zusätzliches Angebot für Radfahrer gedacht sein. Seine Benutzung – erkennbar an den eckigen Verkehrstafeln – ist allerdings nicht benutzungspflichtig.“
Der kombinierte Geh- und Radweg wird über die Rudolfstraße, weiter über zwei Äste innerhalb des Bernaschekplatzes Richtung Neues Rathaus geführt. Der westliche Ast (Bestand) mündet in die Flußgasse und dient als Zubringer für den Donauradweg, der neue östliche Ast (verordnet) bietet eine übersichtlichere und sicherere Querung der Friedrichstraße in Richtung des bestehenden Radweges in der Hauptstraße (Nibelungenbrücke) an. Ich will mich auch vermehrt auf Radnetzlücken konzentrieren, die mit einfachen Mitteln – ohne aufwendige Baumaßnahmen – zu schließen bzw. zu verkleinern sind. So wird auch in der Hauptstraße (Bereich zwischen Rudolfstraße und Fiedlerstraße), ein neuer Radweg verordnet. Damit dieser umgesetzt werden kann, müssen die vorhandenen Parkplätze weichen. Dieser Lückenschluss ist ein weiterer Schritt Richtung sicheres Radfahren in Linz!