Bus der Linz AG

Konjunktur mit Infrastrukturprojekten ankurbeln – Nahverkehrsmilliarde muss kommen

Rascher Bau der Stadtbahn sichert Arbeitsplätze und hilft der Wirtschaft

Viele Arbeitsplätze sind in Gefahr und die Wirtschaft leidet. Die Auswirkungen der Corona-Krise können noch nicht abgeschätzt werden. Es ist aber klar, dass die Wirtschaft angekurbelt und Arbeitsplätze zu sichern sind. Viele notwendige Infrastrukturprojekte standen im Schatten der Krise. Nun gilt es aber wieder nach vorne zu blicken. Infrastrukturprojekte, auf die wir schon lange warten, sind nun in Umsetzung zu bringen. Die Auftragsbücher der Unternehmen sind zu füllen, Arbeitsplätze zu retten und die Konjunktur anzukurbeln. Ein potentielles Konjunkturpaket wäre die rasche Errichtung unserer Stadtbahn und die neue Obus-Linie. Wir brauchen aber die finanzielle Hilfe des Bundes – wir brauchen die Nahverkehrsmilliarde!

Klares Bekenntnis zum Ausbau und zur Nahverkehrsmilliarde

Bis zu einem gewissen Grad ist es natürlich verständlich, dass es während des Shut-Downs größere Probleme als die Nahverkehrsmilliarde gab. Nun ist es aber an der Zeit, auch im Ministerium wieder auf Normalbetrieb zu schalten und rasch an der Aufstellung zu arbeiten. In Linz brauchen wir zumindest ein klares Bekenntnis zur Nahverkehrsmilliarde der zuständigen Bundesministerin Leonore Gewessler. Die Nahverkehrsmilliarde darf nicht der Krise zum Opfer fallen. Die Planungsarbeiten der Stadtbahn und der Obus-Linie sind schon sehr weit fortgeschritten. Nun wird es Zeit, dass auch die notwendigen Gelder vom Bund zur Verfügung gestellt werden, damit die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Großraum Linz endlich die seit Jahrzehnten versprochenen Verkehrslösungen bekommen!