Linzer Baustellen laufen wieder auf Hochtouren

Linzer Baustellen laufen wieder auf Hochtouren

An der Neuen Donaubrücke Linz wird wieder auf Hochtouren gebaut. Nach einer kurzen, Corona-bedingten Pause konnte der Baubetrieb am 18. April wiederaufgenommen werden.

Damit alle neu angelieferten Brückenteile rasch zusammengebaut werden können, sind bis zu drei Kräne zeitgleich am Vormontageplatz im Einsatz. Es ist bemerkenswert, wie rasch die Brücke jetzt Richtung Donau wächst. In wenigen Wochen wird das Vorlandbrückenteil 10 Meter in die Donau hineinragen.

Zur Erinnerung: Die unklaren und wechselhaften Vorgaben der türkis-grünen Bundesregierung haben einen Baustopp von mehr als einem Monat verursacht. Ob diese Zeit trotz größtmöglicher Anstrengungen wieder aufgeholt werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Es hängt dabei auch vieles von den zukünftigen Coronamaßnahmen ab.

Umbauarbeiten Reindlstraße

Auch die Umbauarbeiten in der Reindlstraße gehen zügig voran. Neben der zusätzlichen Fahrbahn wird auch der Kreuzungsbereich mit der Wildbergstraße sowie die Ampelanlage gerade umgebaut. Mit dem Hochfahren dieser Baustelle wird ein längst überfälliges Projekt endlich finalisiert. Anrainerbeschwerden hatten die geplante Fertigstellung letztes Jahr leider verhindert. Im Frühsommer sollten die Bauarbeiten abgeschlossen und das Befahren der Reindlstraße in beide Richtungen möglich sein.

Zur Erinnerung: Die Urfahraner Hauptstraße hat auf eine dringend notwendige Veränderung schon lange warten müssen. Die Verkehrsbelastung wurde von Jahr zu Jahr größer und durch den Wegfall des Nordteils des Westringes schmolz die Hoffnung nach einer umfassenden Verkehrsberuhigung dahin. Auch die Entflechtung der Verkehrsströme am Hinsenkampplatz werde wegen der hohen Kosten nicht in naher Zukunft zu realisieren sein. Eine schrittweise Verbesserung können wir aber auch mit kleineren Maßnahmen herbeiführen. Der Umbau der Reindlstraße ist so eine!