Bauprogramm 2019

Sechs Millionen Euro und ein klarer Plan für den Linzer Verkehr

Natürlich würde ich als Verkehrsreferent jedes sinnvolle Bauprojekt am liebsten sofort umsetzen. Die derzeitige finanzielle Situation der Stadt Linz lässt das allerdings nicht zu. Deshalb reihen wir alle Bauvorhaben jährlich nach Priorität neu. So stellen wir sicher, dass das Geld der Linzer effizient investieren wird!

Unser Bauprogramm, in dem neue Sonderbauvorhaben, Straßen-, Rad- und Gehwegprojekte aufgelistet sind, ist sehr umfangreich. In erster Linie werden wir jene Projekte umsetzen, die für viele Linzer und Linzerinnen einen spürbaren Mehrwert und Nutzen bringen.

Über 80 Projekte mit hoher Priorität

Alleine das Programm mit Projekten, die eine hohe bis sehr hohe Priorität haben, umfasst über 80 Projekte. Knapp die Hälfte dieser Projekte können wir dieses Jahr umsetzen. Das Kostenvolumen dafür beträgt insgesamt 5.770.000 Euro. Nicht ganz zehn Prozent davon entfallen auf Rad- und Gehwege.

Größere Straßenbauprojekte 2019 in Linz

Folgende größere Straßenbauprojekte sind für heuer geplant um:

  • Ausbau der Prinz-Eugen-Straße
  • Ausbau der Schumannstraße
  • Ausbau des Reisingerweges
  • Erschließungsstraße Pichling Nord
  • Neuherstellung der Flachenauergutstraße

Verbesserung des Radwegnetzes

Im Bauprogramm haben wir auch größere Geh- und Radwege aufgelistet, zum Beispiel:

  • Provisorischer Geh- und Radweg Waldeggstraße
  • Geh- und Radweg Ramsauerstraße
  • Radweges in der Dauphinestraße
    Radweg auf der alten Mühlkreisbahntrasse Richtung Posthof

Großbaustelle Westring

Der Großteil des Straßenbudgets, nämlich über vier Millionen Euro gehen für die Errichtung des Westrings an die ASFINAG. Zudem erhält die ÖBB für den Ausbau des Ostkopfes 300.000 Euro aus dem Stadtbudget.