Ideenwettbewerb zur Attraktivierung der Hauptstraße in Linz-Urfahr

Urfahr: Studentischer Ideenwettbewerb zur Attraktivierung der Hauptstraße

Bild Luftaufnahme: google.maps

Die Urfahraner Hauptstraße wartet schon lange auf eine notwendige Veränderung. Die Verkehrsbelastung wird von Jahr zu Jahr größer und die Attraktivität sinkt. Die Hoffnung auf eine umfassende Verkehrsberuhigung schmolz nach dem Wegfall des Nordteils des Westringes dahin.

Eine Entflechtung der Verkehrsströme am Hinsenkampplatz ist wegen der hohen Kosten auch in naher Zukunft nicht zu realisieren. Eine schrittweise Verbesserung können wir aber auch mit einer kleineren Maßnahme herbeiführen, die finanzierbar ist und sich auch umsetzen lässt.

Trotz Beschwerden: Durchbindung der Reindlstraße notwendig

Die Durchbindung der Reindlstraße in Fahrtrichtung Ost hätte großes Potential, die Verkehrssituation spürbar zu verbessern. Wegen Anrainerbeschwerden steht die Baustelle zurzeit. Das Landesverwaltungsgericht muss über diese Beschwerde entscheiden. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Durchbindung kommen wird. Den Zeitplan hat diese Anrainerbeschwerde allerdings deutlich nach hinten verschoben.

Ideenwettbewerb für eine belebte Hauptstraße

Ich freue mich, dass mit der Attraktivierung der Hauptstraße im Sommer 2020 weitergemacht wird. Zusätzliche Ideen soll ein Projekt im Rahmen des „Paving Design Award“ 2020 liefern. Dieser Ideenwettbewerb wird ab 1. März 2020 von Studenten der „Universität für Bodenkultur Wien (BOKU)“ im Zuge einer interdisziplinären Lehrveranstaltung die Neugestaltung eines Straßenabschnittes der Hauptstraße erarbeiten. Dadurch sollen unterschiedliche Entwürfe und Gestaltungsvorschläge gesammelt werden, die die Vision einer belebten, grünen und gesamtheitlich attraktiven Hauptstraße stärken und vorantreiben.

Studentische Kreativität zum Wohle der Anrainer und Wirtschaft

Für mich als Vizebürgermeister und Infrastrukturreferent ist beim Ideenwettbewerb wichtig, dass eine hohe Aufmerksamkeit auf die Umsetzbarkeit der entwickelten Entwürfe gelegt wird. Es ist deshalb sehr erfreulich, dass sich diese Zusammenarbeit mit der BOKU und dem Verein „FORUM QUALITÄTSPFLASTER (FQP)“ ergeben hat. Wir können damit die Kreativität der Studententeams nutzen, um für die Anrainer und die Wirtschaft breitgefächerte Gestaltungskonzepte anzubieten!