Verwirrspiel am Südbahnhofmark: sind Masken Empfehlung oder Pflicht?

Verwirrspiel am Südbahnhofmark: sind Masken Empfehlung oder Pflicht?

Medial ließ der zuständige Markreferent Vizebürgermeister Bernhard Baier (ÖVP) kürzlich verkünden, dass das Tragen von Mund-Nasen-Masken und Einweghandschuhen auf den Linzer Märkten nicht verpflichtend sei. Von seiner zuständigen Abteilung wurden aber anderslautende Tafeln beispielsweise am Südbahnhofmarkt aufgestellt.

Auf diesen Tafeln steht etwas ganz anderes und zwar „verpflichtende Sicherheitsmaßnahmen COVID-19 (Corona-Virus) am gesamten Marktgelände“. In den Maßnahmen ist auch das Tragen eines Nasen- und Mundschutzes sowie das Tragen von Einweghandschuhen aufgelistet. Bei mir sind bereits entsprechende Bürgeranliegen eingegangen. Die Betroffenen kennen sich jetzt nicht mehr aus und fragen sich, was nun stimmt!

Aushang am Südbahnhofmarkt in Linz.
Aushang am Südbahnhofmarkt in Linz.

Ausbreitung des Corona-Virus wichtig

Für jeden ist klar, dass man gerade in dieser Zeit alles unternehmen muss, um eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu unterbinden. Es muss aber auch selbstverständlich sein, dass gerade bei diesem Thema eine klare Kommunikation unabdingbar ist. Einmal so und das andere Mal doch wieder anders, verwirrt die Menschen nur.

Klarstellung notwendig

Ich ersuche hier um eine Klarstellung und zukünftig um eine eindeutige Kundmachung. Herrscht nun Masken- und Einweghandschuhpflicht auf den Linzer Märkten oder nicht? Aus dem Erlass der Bundesregierung ist das nicht eindeutig ableitbar.

Bestrafung unklar

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Pflicht und Empfehlung kann sich etwa bei einer Bestrafung ergeben. Auch wie die Polizei und Kontrollorgane damit umgehen werden, ist den Linzer Bürgern noch nicht bekannt.